Beiträge

Zwischen den Welten – Selbstgespäch
Tanz: Deborah Sophia Leist
Musik: Michael Braun

Eine weitere Tanzperformance bei Room Service XVII. Ich muss zugeben, das mich das sehr fasziniert hat, wohl gerade weil Tanz im Allgemeinen bei mir nicht so im Fokus steht. Das sollte sich dringend ändern, denn die Perfomance war wirklich beeindruckend auf den Punkt. Dazu noch live gespielte Drums, spätestens da war es um den alten Trommler in mir geschehen…
Gerade das man nicht weiss auf was man sich einlässt, macht für mich den Reiz des ganzen Projektes aus. Hinter jeder Tür wartet etwas Neues, es ist immer spannend wenn man durch die nächste Tür tritt, und wenn man offen an die Sache geht, dann erlebt man viele eindrucksvolle Momente. Und man vergisst völlig, das das Licht eigentlich auf gar keinen Fall reichen kann… 😉

Butoshima – Fall out come in.

Tanz: Gwendoline Gemmrich, Loenie Huber, Pascal Scurk
Musik: Corné Roos, Marlies Debacker

Einer der ersten Räume auf meiner Reise durch die wunderbare Welt des Rooms Service XVIII. Ich durfte beim aufwärmen dabei sein und war fasziniert über das Aufwärmprogramm, welches die Tänzer hatten. Ich will mir nicht mal im Traum vorstellen was passieren müßte, damit ich mich so bewegen könnte.

Ich hätte jetzt schon aufgeben, aber zum Glück war meine Aufgabe ja eine andere. Also habe auch bei den folgenden Vorbereitungen einfach die Kamera draufgehalten. Bei den Proben hatte ich zudem die Möglichkeit einen Blitz einzusetzen, das machte es etwas einfacher.
Leider war es bei der Aufführung so dunkel, das die Bilder von den beiden Musikern nichts geworden sind. Sorry.

#roomservice
#bodyincrisis

Vor einigen Tagen hatte ich die Möglichkeit das Theaterprojekt Room Service XVII (Regie: Gregor Weber) zu begleiten. Worum es geht, gibt wohl am besten der Flyertext wieder:

„ROOM SERVICE bietet unterschiedliche Sinneserfahrungen an – in zwölf verschiedenen Räumen gleichzeitig. Sie können nicht alle sehen, auf jeder Ebene müssen Sie sich entscheiden, durch welche Tür sie gehen wollen – ohne genau zu wissen, was sich dahinter verbirgt.“

Das ganze ist unglaublich spannend und ich hatte letztes Jahr als Zuschauer viel Freude daran. Und dieses Jahr durfte ich wie gesagt zu den Proben und zur Aufführung meine Kamera mitbringen. Es war sehr inspirierend, den tollen Schaupielern bei der Vorbereitungen zusehen zu können. Und ein paar Bilder sind auch dabei rausgekommen ;-).

In den nächsten Tagen werde ich immer wieder Bilder von Probe und Aufführung aus den einzelnen Räumen posten. Ich freu mich drauf. Mehr Infos zu Room Service findet Ihr hier.